StartseiteBerichte & ErgebnisseTrainingErmstal - swim & runArchiv
 
Berichte & Ergebnisse
SG Dettingen 25 Jahre beim Weihnachtsmarkt!
      2017-11-13
SG- Tourengruppe mit Saisonabschluss
      2017-11-03
SG- Herbstwanderung bei Sonne und guter Laune!
      2017-11-02
Bernd Weis läuferisch erfolgreich!
      2017-11-01
Bernd Weis erfolgreich beim Laufstart in Neckartenzlingen!
      2017-10-22
Drei Podest Plätze zum Saisonabschluss!
      2017-09-18
Überraschungscoup von Anja Knapp im Bundesliga-Geschehen!
      2017-09-17
Anja Knapp mit starker Leistung Führungsgröße im Team!
      2017-09-06
SG-Athlet Bernd Weis mit starkem 4. Platz in der M 45!
      2017-09-04
Deutsche Meisterschaften in Grimma
      2017-08-20
 
   
SG Dettingen 25 Jahre beim Weihnachtsmarkt! 2017-11-13  

Sowohl das Backhausteam mit Holzfeuerofen und Rahmkuchen, als auch die Jugendabteilung mit ihrem Bastelhäuschen dürfen auf 25 Jahre Beteiligung am Weihnachtsmarkt zurückblicken und dies als kleines Jubiläum verstehen.
An gewohnter Stelle auf der Nordseite der Kirche werden wieder an zwei Tagen frische, leckere Rahmkuchen gebacken. Für das Verkaufshäuschen der Jugend mit einer großen Vielfalt an Bastelartikeln ist schon längst Hochsaison in den häuslichen Werkstätten angesagt.
Eine große Palette an Weihnachtsartikeln mit Bastelarbeiten oder Weihnachtskränze, Gutsle, Marmelade und vieles mehr nach überlieferten Rezepten, sollen ihren Beitrag zur Weihnachtszeit leisten und Jung und Alt mit einem selbst hergestellten Bastelbazar zum Vorbeischauen animieren und erfreuen.
Alle Mitglieder werden an die Abgabe der Angebots-Listen erinnert als auch die letzten 10 Tage für den Bastelendspurt zu nutzen!
   




zurück nach Oben

SG- Tourengruppe mit Saisonabschluss 2017-11-03  

Die Tourenwarte Mirco Schrade und Uwe Morgenstern führten ihre Tourenkameraden
auf die Wiesbadener Hütte in der Silvretta-Berggruppe in Österreich am Fuße des Piz Buin.
Bei diesem 3-Tages-Ausflug ging es im Gebiet des Ochsentalers Gletschers ging es vor allen Dingen darum, Erfahrungen beim Eistourengehen, und insbesondere bei Touren und Sicherheitsverhalten im Gletschergebiet zu sammeln. Das Üben machte in der Gruppe incl. Des Hüttenlebens mächtig Spass.
Nunmehr folgte zum Abschluss der Gebirgstouren-Saison ein Wander- und Tourenwochenende rund um die Unterkunft in Hinterhornbach. Gleich nach der Ankunft ging es vom Vilsalpsee, unterhalb von Gais- und Rauhorn, hinauf zur Lachenspitze (2.126m).
Am andern Tag stand die Besteigung der gegenüberliegenden Bretterspitze(2608m) in der Hornbachkette auf dem Programm. Schien anfangs noch die Sonne, zwang das Aufkommen einer Schlechtwetterlage die Tourengruppe kurz vor dem Erreichen des Gipfels zur Umkehr. Somit musste auch am dritten Unternehmenstag das Programm umgestellt werden, was der Stimmung der
Bergkameraden jedoch nichts anhaben konnte. Gerade richtig für einen Saison ausklang, bei dem das kameradschaftliche Zusammensein im Vordergrund stand, ließ eine Wanderung von Jungholz zur Alpe Reuterwanne in Wertach die Tourensaison 2017 ausklingen und man freut sich auf die nächste Saison 2018 mit einigen neuen Bergunternehmungen!
   




zurück nach Oben

SG- Herbstwanderung bei Sonne und guter Laune! 2017-11-02  

Der Morgenblick verhieß nichts Gutes, doch bereits bei der Anfahrt wechselte das Wetter zu Sonnenschein, sodass Wanderwart Uwe Morgenstern zum Termin des Herbstausfluges doch noch eine gute Nase bewies und beim Start ab Stahlecker Hof eine frohgelaunte Wanderschar anführen durfte. Mit buntgefärbtem Laub ging es zunächst abwärts ins Zellertal und der Hangweg über Unterhausen bot immer wieder herrliche Ausblicke zu „Unterhos“, Lichtenstein und Echaztal. Auch die Jugend, immer zu Spässen und Frohsinn aufgelegt kam den Wald-Steig hinauf zum Immenberger Sättele etwas ins Schnaufen. Doch eine Vesperrast war die verdiente Stärkung. Kurz vor dem Mädelesfels erreichte man die Hochfläche beim Übersberger Flugplatz und am Nachmittag über Göllesberg wieder den Stahlecker Hof. Zum Abschluss einer sehr schönen und gelungenen Herbstrundwanderung durfte Wanderwart Uwe Morgenstern beim Abschlusshock mit Kuchen und Cafe von Jung und Alt viel Lob für die ausgesuchte Wanderstrecke in Empfang nehmen!
   




zurück nach Oben

Bernd Weis läuferisch erfolgreich! 2017-11-01  

Mit dem Käppeles-Berglauf im Tiefental bei Nürtingen wurde einmal mehr die Herbstsaison für die Laufbegeisterten eingeläutet. Mit dabei natürlich SG-Läufer Bernd Weis, der bei dieser Veranstaltung immer seine Visitenkarte angibt und selbstverständlich „ vor der Haustüre“ im Nachbartal an der Startlinie stand! Nebel, etwas Kälte waren herbstliche Bedingungen für den 7,3km Berglauf und über 170 Teilnehmer vom Reuderner Sportplatz hinauf zum „Käppele“. Bernd Weis war vom Start weg in einer Spitzengruppe dabei und musste sich nach 29.44min nur dem Frickenhäuser Stafean Rabausch (29.15min) geschlagen geben, stand aber wie so oft wieder auf dem Siegerpodest als Zweiter der AK 45 und als 7. der Gesamtwertung, wobei nur wesentlich jüngere Läufer sich vor dem Dettinger SG- Athleten platzieren konnten!
   




zurück nach Oben

Bernd Weis erfolgreich beim Laufstart in Neckartenzlingen! 2017-10-22  

2. Platz für den SG-Dauerläufer!
Beim Jedermannlauf der LG Neckar-Erms-Aich über 10 Kilometer stand auch SG-Läufer Bernd Weis am Start. Die recht anspruchsvolle Strecke mit Straßen Abschnitten, Stein- und Waldwegen gespickt, führte zudem über 200 Höhenmeter, die die 67 Teilnehmer des Hauptlaufes doch recht ordentlich beanspruchten. Sieger des Gesamtfeldes wurde Christoph Hillebrand/TF Feuerbach, der in 34,54min vor Rubio Hector(38,14 und Michael Schäfer/LG Ne3ckar-Erms(38.24min) einlief. Bernd Weis /SG Dettingen überlief bereits in 39,35min die Ziellinie und erlief sich damit einen sehr beachtlichen 5. Platz im Feld der Männerklasse. Damit stand er zudem als Zweitplatzierter der AK M 45 auf dem Siegerpodest bei dieser Laufveranstaltung!
   




zurück nach Oben

Drei Podest Plätze zum Saisonabschluss! 2017-09-18  

Triathlon Kornwestheim
Traditionell bildet der Kornwestheimer Triathlon für viele den Abschluss der Sommersaison und das Finale im Freiluftgeschehen der Triathlonsportler. Zwar ist es nicht ganz einfach nach der langen Sommerferien nochmals ins Wettkampfgeschehen einzugreifen, doch für das SG-Trio hat sich der Einsatz allemal gelohnt und wurde mit guten Leistungen, Pokalgewinnen und Platzierungen auf dem Siegerpodest belohnt!
Maximilian Hammer durfte sich bei den Schülern C (50m schwimmen- 2,2km Rad fahren - 1km Laufen über seine Trainingsanstrengungen freuen, die in der Schülerklasse C mit dem 2. Rang des
Zieleinlaufes auf dem Marktplatz in Kornwestheim belohnt wurden.
Sarah Fritz wollte nach langer Verletzungspause nochmals Wettkampfluft schnuppern und feierte mit dem Sieg in der Schülerinnenklasse A (150m- 7km- 2,4km) einen höchst erfreulichen Saison-abschluss, wobei der abschließende Lauf durch den Stadtpark den Sieg sicherstellte!
Im Jedermann(-frau) Wettbewerb mit 500m Schwimmen – 20km Rad fahren – 5,3km laufen
zeigte sich Constanze Hammer trotz kalter, windiger Begleitumstände nochmals in guter
Motivation am Start. Denn zusätzlich zum Kornwestheimer Wettbewerb als Bestandteil des „Regio-Cups“ im Stuttgarter Raum, ging es hier auch um die finale Gesamtplatzierung von 10 Wettbewerben der vergangenen Wochen. Nach 1.20,51 Std. erreichte Constanze Hammer als Dritte der AK 40 hinter Alexandra Göcke/Neckarsulm und Corinna Rottländer das Ziel. Mit ihren 5 Wettbewerbsteilnahmen hatte sie in Kornwestheim nicht nur einen weiteren Podestplatz erkämpft, sondern auch die meisten Punkte aller Regiocup-Teilnehmerinnen gesammelt und den Sieg in der Gesamtwertung sicher gestellt. Für das SG-Trio war es in jedem Falle eine gelungene Abschlussfeier mit tollen Leistungen und Platzierungen beim Saisonfinale in Kornwestheim von Maximilian Hammer (2.), Sarah Fritz (1.) und Constanze Hammer (3.) mit zusätzlichem Sieg in der Gesamtwertung des Regio-Cups 2017!
   








zurück nach Oben

Überraschungscoup von Anja Knapp im Bundesliga-Geschehen! 2017-09-17  

Triathlon- Bundesligafinale in Binz auf der Insel Rügen
Gesamtsiegerin in der Bundesliga- Einzelwertung!
Für das große Saisonfinale im Bundesliga-Triathlongeschehen reisten die Triathlon Teilnehmer in den hohen Norden auf Deutschlands größter Insel! Rund um das Ostseebad Binz fielen in diesem Jahr die Entscheidungen im Kampf um die Bundesliga Meistertitel, sowie Auf- und Abstieg der Mannschaften in der Elite-Liga! Nach dem Auftakt im Kraichgau folgte der Start in Münster/Westfalen, ehe nach Tübingen gewechselt wurde. Vorletzte Station war im sächsischen Grimma, während nun erstmals im Meer ein Wettbewerb in Binz gestartet wurde. Weil Anja Knapp, als eifrigste Punktesammlerin bei diesen vorausgegangenen Wettbewerben, schon mehr Pluspunkte auf ihrem Konto angesammelt hatte, konnte sie sich sogar leisten, die Reise Rügen auszulassen. Schon jetzt war ihr der Gesamtsieg
in der Einzelwertung nicht mehr zu nehmen.
In der Einzelwertung der Damen 2017 rangiert die Dettingerin mit 71 Punkten auf Platz 1, vor Laura Lindemann/Potsdam (68), Sophia Saller (67), der Holländerin Rachel Klamer (56) und der Französin
Emmie Charayron (56).
In der Mannschaftswertung führte Anja Knapp ihr Team von der G Witten auf den 2. Platz und zur Deutschen Vizemeisterschaft hinter dem Favoritenteam aus Buschhütten!
Bei den Männern führt 2017 Jonathan Zipf die Einzelwertung an vor Felix Duchampt/Frankreich und dem Luxemburger Stefan Zachäus. In der Mannschaftswertung war das Team des TV Buschhütten einmal mehr auch 2017 neuer Deutscher Meister und nicht zu schlagen!
Hatte es für Anja Knapp zwar nie zu einem Sieg in der Einzelwertung der Meisterschaftsserie gereicht, war sie jedoch in 4 von 5 Wettbewerben immer im vordersten Bereich vertreten und hatte mit dem „Glück der Tüchtigsten“ einfach einen ganz großen Erfolg in diesjährigen Einzelwertung des Bundesliga- Geschehens erringen können!
   






zurück nach Oben

Anja Knapp mit starker Leistung Führungsgröße im Team! 2017-09-06  

Französische Triathlon- Liga
Parallel zur deutschen Triathlon-Liga kämpft Anja Knapp in dieser Saison auch in der französischen Liga und hat in verschiedenen Rennen gezeigt, dass sie in beiden Ländern eine gute Rolle spielt. Nach Dünnkirchen, Valence und Embrun, hat sie beim 4. Wettkampf in Quiberon wiederholt eine starke Leistung abgeliefert und ist mittlerweile im Team von Chateauroux nicht nur eine feste Größe geworden, sondern zur Führungsperson gereift, die ihre Teamkolleginnen führt und nach vorne bringt. Auch in Frankreich sind die Mannschaften von ausländischen Stars besetzt, die in Europa „überwintern“ und immer eine dominierende Rolle im Wettkampfgeschehen spielen! Die vorletzte Station der französischen Liga startete am Sonntag in Quiberon an der Atlantikküste an der Spitze der Bretagne-Halbinsel. Das Touristenzentrum mit Badebucht im „Meeresbahnhof“ war Startbereich für diesen Triathlon hinaus ins Meer, ehe auf den Küstenstraßen die Disziplinen Rad und Lauf absolviert wurden.
Anja Knapp fand sich im Getümmel der über 70 Starterinnen in der französischen Eliteliga gut zurecht, die im Rahmen dieses Wettbewerbs auch die diesjährige französische Meisterschaft austrugen. Dementsprechend wurde um jeden Meter und jede Sekunde gekämpft, wobei der französische Seriensieger „Poissy-Triathlon“ mit seinen großen Stars sowohl bei den Herren als auch bei den Frauen eindeutig den Ton angab. Überraschungssiegerin wurde Cassandre Beaugrand/Poissy, die in 55,07 min vor der großen Favoritin Andrea Hewitt/ Neu-seeland bzw. Poissy (55.34) als Erste das Zielband erreichte. Innerhalb nur 1 Minute folgten weitere 15 Athletinnen, die zeigten wie eng heute um den Sieg gekämpft wurde.
Anja Knapp stieg wieder mit an der Spitze aus dem Wasser und sorgte im weiteren Wettkampfverlauf für den Zusammenhalt in ihrem Team.
Vom Start weg kämpfte sie mit ihrer Dauerkonkurrentin Emmi Charayon/Frankreich haut-nah vom Schwimmen- Rad bis zum Zieleinlauf. Im Ziel hatte schließlich Anja Knapp als Zehnte in 56.25min die Nase vorn, vor der deutschen Vizemeisterin Charayon, die in 56.30 dicht auf als 11. einlief! Großes Lob erntete Anja Knapp vom französischen Team-Leiter, der sich für die erstarkte Führungsrolle im Team bedankte und auch im letzten Vergleichswettkampf in Nizza in wenigen Wochen auf den Einsatz der SG-Athletin hofft!
   




zurück nach Oben

SG-Athlet Bernd Weis mit starkem 4. Platz in der M 45! 2017-09-04  

„Powerman Zofingen“- das „Hawaii der Duathleten“!
Zofingen- Bezeichnung des Austragungsortes und längst Inbegriff für den berühmtesten Duathlon der Welt! Seit vielen Jahren Austragungsort dieses Weltcuprennens und Meisterschaft auf der Duathlon Langdistanz.
Auch der Dettinger Bernd Weis gehört von Anfang an und seit vielen Jahren zu den Teilnehmern aus aller Welt, die sich in dem schweizerischen Zofingen auf der Langdistanz mit dem Rad und Lauf messen. Und nichts kann das SG-Ass daran hindern, an diesen Meisterschaften als "Großereignis des Jahres“, an der Startlinie zu stehen!
Das heißt: erstmals 10km (2x 5km) auf sehr anspruchsvoller Strecke zu laufen. Dann Wechsel aufs Rad mit 3 Runden zu 50km (also 150km gesamt) auf sehr bergigem Streckenverlauf, ehe es in die zweite und abschließende Laufstrecke mit nochmals 30km zu absolvieren geht. Insgesamt über 2650 Höhenmeter, die es in diesem Wettkampf laufend und fahrend zu bewältigen gilt!
Für Bernd Weis war diese Herausforderung nach seiner langen Viruserkrankung und längerem Trainingsausfall sicherlich ein „Leistungs-Wagnis“, aber für seine sportliche Einstellung einfach ein „ inneres Muss“ in Zofingen, dem „Mekka des Duathlonsports“ wieder dabei zu sein!
Dennoch hat Bernd Weis, trotz einiger Mühen und Wehwehchen während des Wettkampfes sich durchgebissen und nach 7:42 Stunden das ersehnte Ziel in Zofingen erreicht. Verbunden mit großem Glücksgefühl und Zufriedenheit, trotz kurzer Vorbereitungszeit, diesen „Powerman-Duathlon“ mit großartigem Durchstehvermögen und beeindruckender Leistung erfolgreich bestanden zu haben. Ein bisschen Wehmut war natürlich dabei, dass mit dem 4. Platz der Bronze-Medaillenrang auf dem Siegerpodest nur knapp verfehlt wurde!
Sieger der Altersklasse M 45 wurde der Grenzacher Sebastian Retzlaff(7:20,11std), der seit einigen Jahren die Duathlonszene in Deutschland beherrscht, vor dem Dänen Steen Jespersen (7:30,13 Std) und Thilo Krebs/Mannheim (7:36,50 Std). Dann durfte sich der Dettinger Bernd Weis mit seinem, im Vorfeld unerwarteten und großartigen 4. Platz der M 45 (7:42,21 std) freuen, den er vor dem Italiener Juris Rossi (8:20,13 Std) und dem Australier Dani Andres (8:33,14 Std) mit Lauf und Rennrad, im Gesamtfeld(als 49.) der 140 internationaler Teilnehmer aus aller Welt und aller Altersklassen erringen konnte!
   




zurück nach Oben

Deutsche Meisterschaften in Grimma 2017-08-20  

Anja Knapp mit Super Leistung zur Deutschen Vizemeisterschaft!
Zwei Wochen nach dem Rennen in Tübingen war das sächsische Grimma bei Leipzig Gastgeber des 4. Wettkampfs um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2017. Zugleich ging es auf den sehr anspruchsvollen, bergigen Strecken (Rad, Lauf!) zum zweiten Mal nach 2011 um die Deutsche Meisterschaft der Elite auf der „Sprintdistanz“. Auch in Grimma fand das Schwimmen (750m) in einem Fließgewässer, der Hochwasser bekannt-berüchtigten Mulde statt. Schon diese erste Disziplin verlangte einiges ab: Strömung, schlechte Sicht und Kurs um Bojen, sodass hier schon auch Können und Glück harmonieren mussten. „Scharfrichter“ der Radstrecke (20km) ist der berüchtigte Prophetenberg der in jeder der 3 Radrunden bezwungen und mit Tempo hochgefahren werden musste.
Entschieden wurde dann der Sprintwettkampf auf den 5 Kilometern (4 Runden) mit vielen Ecken, Kurven und Kopfsteinpflaster in den Straßen der Altstadt mit dem spektakulären Zielbereich auf dem historischen Marktplatz von Grimma!
Ab dem Start schäumte die Mulde unter den Armschlägen der knapp 60 Athletinnen, deutsche und internationale Weltklasse in den 12 Teams der 1. Damen Bundesliga integriert, gewaltig auf! Schon nach 10 Minuten war ein 5er-Pulk bereits wieder auf der Zielgeraden zum Wasserausstieg: Emma Jeffcoat, die Australierin für Lemgo, dann schon Anja Knapp mit blendender Vorstellung gleichzeitig an der Spitze mit Laura Lindemann/Potsdam, kurz vor Anabell Knoll/Lemgo, Emmie Charayron aus Frankreich/Buschhütten,Gillian Backhouse Australien/Krefeld. Dieses Sextett eilte mit knappem Vorsprung in die Wechselzone: Helm auf, Radschuhe an und hinaus auf die Radstrecke. Ab jetzt wurde „Vollgas“ Rad gefahren. Lindemann und Knapp sorgten auf dem selektiven und technisch
anspruchsvollen Kurs für wertvolle Arbeit und die Lücke zu den Verfolgerinnen mit weiteren namhaften Mitfavoritinnen wie Hanna Philippin, Theresa Baumgärtel oder Sophia Saller wurde von Runde zu Runde leicht größer. Nach 20 Kilometern folgte in der Stadtmitte der Wechsel für die 4x 1,2km Lauf-Runden! Der Dettinger Anhang durfte sich permanent freuen, denn Anja Knapp lief ihr bislang bestes Rennen auf dem dritten (Lauf-)Abschnitt! Zwar übernahm Lindemann sofort, wie erwartet, das Kommando und konnte sich lösen. Nach 4 Runden und 1:04:14 Std. griff sie als Erste nach dem Zielband im Zielbogen auf dem Marktplatz. Doch Anja Knapp wurde für ihre Leistungssteigerung der letzten Wochen belohnt! Im großen Jubel ihres an der Strecke anfeuernden Anhangs sicherte sie sich ohne in ihrer Laufleistung nachzulassen nach 1:05:14 Std. die nur in Träumen erhoffte Silbermedaille und die tolle Deutsche Vizemeisterschaft im Elitefeld der Damen vor Sophia Saller/Buschhütten 1:06:07 Std. und der Titelverteidigerin Lena Meißner/Neubrandenburg, die in 1:06:29 Std. Vierte wurde.
In der Mannschaftswertung gewann in Grimma das Quartett des TV Lemgo, vor dem TV Buschhütten und der TG Witten. Hier durfte sich Kapitänin Anja Knapp als Beste ihres Teams TG Witten mit Zsofia Kovacs, Bianca Bogen und Charlotte McShane nochmals über den 3. Platz auf dem Siegerpodest in der Bundesliga-Mannschaftswertung freuen!
Alles in allen 3 großartige vergangene Wochen für Anja Knapp, die in Tübingen, Embrun/Frankreich und nun auch in Grimma tadellose Leistungen vollbrachte und ihre Serie mit dem Gewinn der Deutschen
Vizemeisterschaft krönen und feiern konnte!
   








zurück nach Oben